Geile Praktikantinnen

Jens hatte schon lange ein Auge auf die beiden hübschen Praktikantinnen geworfen. Angebaggert hatte er sie schon, aber sich von beiden lediglich die Antwort eingefangen: "Uns kannst du nur im Doppelpack haben. " Er war sich unsicher, wie er das aufzufassen hatte. Grit flüsterte ihm ins Ohr: "Von uns kannst du haben, was ein Männerherz begehrt. Lass es drauf ankommen. Besuch uns doch einfach mal. " Jens war gerade ohne Beziehung und verdammt neugierig auf die beiden reizenden Mädchen geworden. Eines Tages stand er wirklich vor ihrer Wohnungstür und wurde herzlich empfangen. Sie standen noch an der Tür, da waren die Weichen bereits gestellt. Zuerst bekam er zärtliche Küsschen auf die Wange, dann hing Grit an seinem Hals und zeigte ihm bei einem intensiven Zungenkuss, was sie unter knutschen verstand. Kaum hatte er wieder durchgeatmet, da hing auch Nadine an ihm und drückte ihre Lippen auf seine. Um alles noch klarer zu machen, schob sie ihm auch gleich noch ein Knie zwischen die Schenkel. Sie knurrte während ihres Kusses zufrieden, weil sie an ihrem Oberschenkel spürte, dass sein Schwanz schon voll angesprungen war.

Schade, sie griff nicht zu, obwohl er es sich so wünschte. In heller Vorfreude darauf war er gekommen, es zum erstenmal gleichzeitig mit zwei Frauen zu treiben. Nichts anderes hatte er im Kopf, als die eine sofort herrlich zu vögeln und die andere über seinen Kopf zu ziehen und ihr die Flötentöne beizubringen. Er konnte nicht ahnen, dass die beiden ein ganz anderes Konzept für diesen Abend hatten. Nadine brachte den weiteren Verlauf des Treffens auf den Punkt. Sie fragte mit blecherner Stimme, ob sie ihm zum aufwärmen einen Spielchen unter kleinen Mädchen vorführen sollten. Sie lockte: "Wir sind erfahrene Lesben. Nein, eigentlich sind wir bi. Wir können auch einen interessanten Mann nicht von der Bettkante stossen. " Obwohl Jens schon einen mächtigen Riemen in der Hose hatte und sich eigentlich nichts sehnlicher wünschte, als eine von den beiden sofort heftig zu stossen, war er nun von der lockenden Aussicht angetan, zum erstenmal zwei Frauen beobachten zu können, die miteinander Sex machen.

Er war auch sofort einverstanden, als ihm angeboten wurde, ein hübsches Erinnerungsvideo zu drehen. Klar, natürlich auf seine Kosten. Die Kamera war auf einem Stativ bereits eingerichtet. Es gab keinen Grund zum Misstrauen. Die Mädchen waren selbst an so geilen Filmchen mit Eigenbeteiligung scharf und wollten für ihn danach einfach eine Kopie machen. Als die Kamera lief, hob Gritt kess ihr Miniröckchen. Der Mann war mehr als fasziniert. Sie trug keinen Slip darunter und lockte auch noch kichernd verbal: "Meine süsse Pussy sagt dir auch ein herzliches Willkommen. Wenn du wüsstest, wie heiss sie ist, seit du deinen Besuch zugesagt hast. " Jens konnte sich nicht zurückhalten. Einen Griff in ihre pralle Backe wagte er, was sie mit einem freudigen Quietscher quittierte. Beim zweiten Griff verblüffte ihn, wie feucht sie im Schritt schon war. Ohne Umstände hatte er seine Hand von der straffen Backe einfach zwischen ihre Oberschenkel huschen lassen. Ein paar Streicheleinheiten von eigener Hand gönnte sich Grit auch noch, dann verfolgte sie die Reaktion der Freundin.

Sie schien selber verblüfft, wie freimütig und ausgelassen die sich sofort produzierte. Nadine setzte sich auf den Hocker, zog für die Kamera und für den Mann den offenen Schritt ihrer Strumpfhose weit auf und krähte: "Und hier ist noch eine heisse Schnecke, die es kaum noch erwarten kann, heisse Tränen zu weinen. " Es war ihr anzusehen, wie heiss sie wirklich war. Mit einem Finger zog sie die Schamlippen weit auf, so dass die Kamera ein ganzes Stückchen in sie hineinsehen konnte, und mit einem zweiten Finger streichelte sie versonnen ihren Kitzler. Jens sah auf den ersten Blick, dass der verdammt gross war. Ein richtig kleiner Stift stand aus der dunkelbraunen Falte heraus und darauf sass ein funkelndes Köpfchen. Scheinbar war Nadine ein paar Augenblicke ganz allein mit sich. Gleich aber stöhnte sie genüsslich und wisperte Grit zu: "Oh Schatz, es wird höchste Zeit. " Was damit gemeint war, das wurde sofort klar. Wie auf Verabredung begannen sie, sich gegenseitig sehr erotisch aus ihren Sachen zu schälen.

Alles geschah so betont langsam, dass der Mann Gelegenheit hatte, alles ausgiebig zu betrachten und zu bewundern, was sie von ihren aufregenden Körpern freilegten. Heiss und kalt lief es ihm über den Rücken, als sie sich fast splitternackt um die eigene Achse drehten, um ihm alles von sich zu zeigen. Beschwingt fassten sie sich an den Händen und drehten einen Ringelreigen um ihn herum. Gespielt schamhaft suchten sie sich zu entziehen, wenn er zu den reizenden Brüsten oder zu den süssen Knackärschen greifen wollte. Wirklich aber freuten sie sich, wenn einer seiner Griffe traf, wenn er fest in den Po griff oder liebevoll über die steifen Brustwarzen strich. Schliesslich hockten sich die Mädchen in einer solchen Pose auf die Couch, dass Jens sofort klar wurde, er war zunächst nur noch als Zuschauer zugelassen. Dagegen hatte er noch nichts einzuwenden; er freute sich sogar darauf. Oh ja, das war immerhin schon was. Aufreizend präsentierten sie ihre herrlichen nackten Körper. Er hätte hinzuspringen mögen und die schon steifen Brustwarzen vernaschen.

Er hätte sich zwischen Grits breite Schenkel knien und ihre Muschi vernaschen wollen. Er hatte schon gesehen, wie die Schamlippen mit hunderten funkelnden Perlen besetzt waren. Nur zwei Schritte machte er in Richtung Couch, dann kam der Ordnungsruf: "Du wolltest, dass wir dir zuerst zeigen, wir uns gegenseitig befriedigen. Lass uns den Spass und dir den Genuss. Aber aus deinen Sachen kannst du ruhig auch steigen. " Nur einen flüchtigen Blick hatten sie, als er endlich ganz nackt in seinem Sessel hockte. Natürlich stand sein Schwanz stockstief. Die beiden begannen sich zu küssen, ihre Brüste zu streicheln und ihre aufgegeilten Schnecken mit eigener Hand noch geiler zu machen. Jens blieb nicht verborgen, wie eingespielt die beiden waren. Es dauerte nicht lange, bis Grit aufschrie. Ihr erster Orgasmus! Bei Nadine fehlte auch nicht mehr viel. Sven staunte nicht schlecht, dass sie sich gleich drei Finger in die Scheide schob und ihren Arm in hektische Bewegung setzte. Unwillkürlich griff er in diesem Moment zu seinem Schwanz.

Zu aufregend waren die Bilder der orgasmenden Frauen. Ohne Hemmungen begann er ganz geruhsam zu wichsen. Sie Mädchen schienen es gar nicht mitzubekommen. Lange hatten sich die beiden flotten Bienen ausgiebig gestreichelt und geküsst. Jens war verblüfft, wie behutsam und wahnsinnig lustbetont sie mit sich umgingen. Während Grit unwahrscheinlich heftig darauf reagierte, wie Nadine ihr die Brüste heftig drückte und dabei beinahe gierig an den Brustwarzen nuckelte, konnte Nadine nicht genug von heissen Küssen zwischen ihre Schenkel bekommen. Grit war dabei so geschickt, dass die dem Zuschauer einen guten Einblick bot. Sie blätterte die Schamlippen so weit auf, dass sie die rasa Innenseiten mit der Zungenspitze streicheln konnte und dem Mann dennoch die Sicht nicht versperrte. Am Kitzler saugte sie sich fest, wie es zuvor Nadine an ihren Brustwarzen getan hatte. Das geile Knurren und Brummen reizte Jens noch zusätzlich auf. Er musste sich mächtig beherrschen, nicht mit schnellen Faustschlägen einen vorzeitigen Abschuss zu produzieren.

Schliesslich wusste er, dass er an diesem Abend noch heftig gefordert werden würde. Auf einmal überraschten sie ihn mit einer ganz anderen Spielart. Sie griffen nur hinter die Couch und hatten jede so einen Dildo in der Hand. Hatten sie nicht schon an der Tür gesagt, dass sie bi waren. Das fand sich nun ziemlich bestätigt. Voller Wonne trieb sich Grit den künstlichen Gehilfen in die Scheide, und Nadine tat es ihr einfach gleich, während sie der Freundin noch ein paar Zärtlichkeiten schenkte. Lange bearbeiteten sie ihr süssen und vermutlich sehr hungrigen Schneckchen. Eine ganze Zeit gaben sie sich, als waren sie der Gegenwart vollkommen entrückt. Jede achtete nur noch auf ihren eigenen Leib. Jens hatte den Eindruck, dass Grit schon wieder heftig kam, weil sie den Dildo ausschlüpfen liess und eine Weile nur noch ihren Kitzler reizte. Auch Nadine war anzusehen, dass sie jeden Moment kommen musste. Als es so weit war, sah Jens deutlich, wie ihr die glasklaren Bahnen über die Schenkel liefen.

Wilde Zuckungen und heiseres Kreischen verrieten, wie gut es ihr ging. Von diesem Moment an, produzierten sich die fürchterlich aufgereizten Mädchen nur noch für die Augen des Mannes und für die Kamera. Es war ihnen anzumerken, der erste Stau war heraus. Nun konnten sie dazu übergehen eine kleine Show ihres Zwischenspiels abzuziehen. Ihr einsamer Zuschauer erkannte genau, dass sie ihn bis zur Weissglut reizen wollten. Immer wieder huschten ihre Augen zu seinem Schoss, wo er nach wie vor seinen makellosen Aufstand mit der Faust pflegte. Nadine war die erste, die sich nicht mehr zurückhalten wollte. Sie lieferte nun den entgültigen Beweis, dass sie ebensolche Freude an einem Mann haben konnte wie an ihrer Freundin. Ohne Umstände zog sie ihren Gast auf die Couch, beugte sich über seinen Bauch und holte sich von seinem schmucken Schwanz so viel in den Mund, wie er gerade mal fassen konnte. Eine gefährliche Situation für Jens. Heftig zog es in seinen Lenden. Er hatte das Gefühl, als musste er jeden Augenblick abschiessen.

Nadine war verständig genug, dieses Signal auch zu empfangen, und ihre spielende Zungenspitze ein wenig zu bremsen. Trotzdem liess sie ihm nur eine kleine Pause, bis sie rittlings über seine Schenkel stieg und sich den strammen Burschen einverleibte. Wie am Spiess schrie sie auf, als die Eichel ihre Schamlippen aufspaltete, und er sich in einem heftigen Stoss völlig in sie versenkte. Mitunter musste Jens die Augen schliessen. Der wunderschöne Knackarsch tanzte vor seinen Augen auf und ab. Er konnte bei jedem Stoss verfolgen, wie sich sein Lümmel zwischen die hübschen Schamlippen versenkte. Schwestern teilen alles. Freundinnen auch! Nadine nahm den Mann nicht bis zum spritzigen Ende aus. Sie war sich nicht sicher, ob der wirklich gleich zu einer zweiten Runde bereit war. Sie machte Platz für die Freundin, die schon sehnsüchtig daneben hockte und so richtigen Penisneid zeigte. Grit hechtete sich in die gleiche Stellung über seinen Schoss, wie Nadine gerade gehockt hatte. Nur etwas heftiger ging sie die Runde an.

Jens auch, denn er konnte sich nun nicht mehr lange zurückhalten. Weit beugte sich Grit nach vorn, um mit den Augen einzufangen, wie sich der immer heftiger vögelnde Kolben zwischen ihre sauber rasierten Schamlippen schob. Rechtzeitig hatte sie ihm noch zugerufen, dass sie die Pille nahm. Gleich darauf durfte sie das relativ seltene Glücksgefühl geniessen, dass er sich genau während ihren mächtigen Orgasmus tief in ihr verströmte. Nach einem Gläschen Sekt und einem Schnittchen fühlte Jens sich wieder einsatzbereit. Nadine wollte ihn noch nicht in ihrem Schoss. Eis am Stiel lockte sie mehr. Sie konnte zusehen, wie der schöne Schwanz vor ihren Augen wieder in Position ging. Sie fackelte nicht lange. Wahnsinnig geil war sie darauf, dieses Stück Mann mit ihren Lippen aufzufangen. Sie schnappte zu und sog den bekannten Duft ein, den der Mast noch aus der Scheide ihrer Freundin an sich trug. Sie liebte diesen Duft. Während ihr das durch den Kopf huschte, drängte sich ihr die Sehnsucht auf, bei diesem Spiel auch noch sein Aroma in vollen Zügen zu geniessen.

Immer wieder mal liess sie die Eichel ausschlüpfen. Viel zu schnell schien Jens auf ihre mündlichen Fertigkeiten zu reagieren. Sie aber wollte, dass alles schön lange dauerte. Ausserdem war ihr immer wieder danach, das schöne Stück zu betrachten, die Eichel pochen und den ganzen Mast zucken zu sehen. Während Nadine sich an dem Lolly nach Herzenslust labte, genoss Grit die geilen Bilder. Weit und breit streckte sie sich auf der Couch aus und zauberte sich mit den Fingern und ihrem Dildo gerade den fünften oder sechsten Orgasmus. Als der sanft abgeklungen war, konnte sie ihr einsames Spielchen nicht mehr ertragen. Sie drückte sich zwischen die Schenkel der Freundin und schleckte ihr die Pussy in dem Tempo, wie die den zitternden Schwanz vernaschte. Grit konnte nicht sehen, dass sich Nadine alles von dem Mann holte, was der bei seinem zweiten Höhepunkt noch zu bieten hatte. Sogar den letzten Tropfen küsste sie ihm noch ab. Sie saugte ihn aus, während sie gerade von Grits fleissiger Zunge in einen ganz sanften Höhepunkt gestossen wurde

Darsteller: -

XXX Releases

Round White Asses DiSC1

Church Of Bootyism 4

In The Pink

Oral Overdose DiSC1

Women Seeking Women 105

Pretty Petite

Straßenflirts 74

Straßenflirts 73

acrobatich, freedown, huge, klips, Chloe, fullvid, Anal, school girl sucking huge cockgifs, stream, ihotclips von, indian, Vivian Schmitt, leckt, footsiebabe, wichsen, freiporn, Schwiegermutters, collins und, fickt, mich, wg19, soup, schlafende mama ficken free, silken, meinem, picture, Inzest ich, naket, meine, Sexy Cora, Gina Wild, verfickte gx, planetsuzy, gefickt, anal acrobatich, school, milfsugerbabas, votze, nylonzehen, nylonpornbilder com, Girl, Wild, pissszenen, animalxxxdonlod, familieninzest q, Gina, Bella, schwiegersohn, load, wg19 net, planetsuzy bella d, schwiegermutter, kitzler mit, Sperma, gratis, bodidreams, schlafende to, anjas, habe, pool, erwischt den, geschichten, mutter, gina wild pissszenen, http, Lara Love, groser, Leone, ficken, mama, vernascht, Sunny, gifs, cockgifs, beim, schwiegertochter, sucking, Sexy in, latinwork, Fotos, slimevawe xxx, Töchter, schultage, sexgeschichtem, ficke, nachbarstochter Sex, pictures, ich ficke meine tochter, xxxchubbymovies 6x, sex geschichten mutter, pono, sohn, danica, free